Samstag, 17. Oktober 2020

Sonthofen besiegt Memmingen in der bayrischen Oberliga

Nun begann auch in der Oberliga für die höchstklassig spielende Truppe aus Sonthofen die Billardsaison. Aufgrund dessen, dass die Spieler zwar für den 1. PBC Memmingen spielen aber nicht in Memmingen bzw. einem Corona Hotspot wohnhaft sind, konnte der Spieltag wie geplant durchgeführt werden. Hingegen musste der Spieltag der 4. Mannschaft, die Haunstetten erwarteten, abgesagt werden.
Voller Vorfreude, nach einer langen Pause, ging es in die neue Saison und die Blicke gingen vor allem an die zwei neuen Spieler (Pfeiffer und Boschmann) die in die Mannschaft gekommen sind.
Einen guten Start erwischte Ralph Pfeiffer im 8-Ball, er war seinem Gegenüber klar überlegen und siegte deutlich mit 6:1. Alex Stöhr spielte ein solides 14/1, der Gegner lies Chancen liegen, die Stöhr zu nutzen wusste. Zwar verschoss Stöhr zwei Breakbälle, doch diese konnte der Gegner nicht für sich nutzen. Am Ende für Stöhr ein 80:13 Ergebnis.
Für Andrej Boschmann lief es hingegen nicht sonderlich gut. Er erwischte, mit Koslitz, den für den Tag stärksten Memminger Spieler. Im 9-Ball war er beim Ergebnis mit 2:8 chancenlos.
Sami Capar machte mit einem 7:3 im 10-Ball die 3:1 Führung nach Runde 1 fix. Capar hatte ein gutes Feeling und nutze die Fehler seines Gegenüber gnadenlos aus.
Nun ging es in die anschließenden Doppelpartien. Die Vereinsneulinge Boschmann/Pfeiffer überzeugten mit einem starken Auftritt im 9-Ball, die Memminger hatten beim 7:2 das nachsehen.
Deutlich enger verlief die Partie von Stöhr/Capar im 10-Ball. Die lange Zeit, ohne Doppelpartie Training, führte dazu, dass die Allgäuer zu viele Chancen liegen ließen. Sie waren bereits 1:3 hinten kamen wieder ran bis zum 5:5 und siegten am Ende mehr als glücklich, da der Gegner zum Schluss die 9 zusammen mit der weißen gelocht haben, dies bedeutet Foul, Ball in Hand und ein leichtes versenken für die Sonthofener, somit 6:5. Eine starke 5:1 Führung für die Sonthofener, die das Unentschieden schon inne hatten, doch sie wollten den Sieg.
Die letzte Runde war bedeutend ausgeglichener als noch in Runde 1. Stöhr verpasste im 10-Ball die 2:1 Führung, so rannte er stets mit einem Punkt Rückstand hinterher. Am Ende reichte es dann nicht mehr gegen Koslitz, Endergebnis 5:7.
Boschmann hatte im Einzel noch seine Probleme er verlor mit 3:6 im 8-Ball. Auch Capar musste eine 6:8 Niederlage im 9-Ball hinnehmen. Er war zu Beginn mit 4:2 vorn, gab es aber durch Leichtsinnsfehler aus der Hand, der Gegner nutzte dies schließlich aus.
Pfeiffer war es schlussendlich der den Sonthofener den Heimsieg bescherte. Mit einem souveränen 80:13 in der vierten Aufnahme und einer Höchstserie von 59 Bällen sicherte sich Pfeiffer den entscheidenden Punkt im 14/1 und dem 6:4 Erfolg gegenüber Memmingen die in der Vorsaison auf Platz 2 der Oberliga landeten.

Samstag, 3. Oktober 2020

Sonthofens vierte erkämpft sich ein Unentschieden.

Nach einer langen Billardpause aufgrund der Coronalage, ging es nun wieder zurück an den Billardtisch. Zum Start in der Kreisklasse ging es für die vierte Mannschaft des 1. PBC Sonthofen nach Memmingen. Zuversichtlich gingen die Allgäuer in die Partie. Es sollte schwerer werden als gedacht, nicht nur, dass die Memminger taktisch gut aufgestellt waren, sondern auch weil die Sonthofener mit den Tischbedingungen zu kämpfen hatten, da man hier doch ganz anders agieren muss als bei vielen anderen. So war es nicht verwunderlich, dass sich die Gäste zu Beginn doch recht schwer taten. Robert Nagel unterlag im 9-Ball klar mit 1:7, auch Andreas Hanisch war mit 1:5 im 8-Ball chancenlos, Christian Pitule konnte seine 14/1 Partie klar mit 60:17 für sich behaupten, schlussendlich verlor auch Glenn Burns seine 10-Ball Partie mit 3:6. Mit einem 1:3 Rückstand ging es schließlich in die Doppelpartien, hier waren die Sonthofener in der Vergangenheit schon sehr erfolgreich. Auch gegen Memmingen sollte es so sein. Zwar lagen Burns/Pitule in ihrer 9-Ball Partie mit 2:5 hinten, konnten die Partie noch zu ihren Gunsten zu einem 6:5 Erfolg drehen. Die 10-Ball Partie von Nagel/Hanisch war sehr ausgeglichen, am Ende war es ein hart erkämpfter 5:4 Sieg. Somit stand es 3:3 vor der letzten Runde. Die Sonthofener kamen nun deutlich besser klar mit den Tischen, die Partien waren nun auch ausgeglichener als in der 1. Runde. Nagel konnte seine 8-Ball Partie ohne Probleme mit 5:0 gewinnen, Burns verlor seine 14/1 Partie deutlich gegen einen sehr starken Memminger (welcher definitiv höherklassig spielen könnte) mit 24:60. Die 9-Ball Partie von Pitule war lange Zeit ausgeglichen, er lag mit 3:4 hinten. Der Memminger zeigte immer mehr Nerven, die der Allgäuer ausnutzen konnte, am Ende zu einem klaren 7:4 Erfolg. Hanisch hatte es schlussendlich auf der Hand den Gesamtsieg zu holen. Die10-Ball Partie war sehr ausgeglichen. Beim Stand von 3:3 brach die Memmingerin ein, diese Chance konnte Hanisch nutzen um auf 5:3 zu erhöhen. Leider konnte sich die Memminger schnell wieder fangen und spielte besser als noch zu Beginn, so war es am Ende für ihn eine 5:6 Niederlage und am Ende im Gesamtpaket ein doch verdientes und auch hart erkämpftes Unentschieden.

 


 

Samstag, 26. September 2020

Sonthofen 2 verliert Auftaktduell gegen die 3.

 

Zum Saisonauftakt in der Bezirksliga Schwaben war das vereinsinterne Match nach der monatelangen Corona-Abstinenz die erste Standortbestimmung der Sonthofener Billardspieler. Die Zweite war nach dem Abstieg am grünen Tisch aus der Landesliga favorisiert, doch schon in der Hinrunde war schnell erkennbar, dass sie nicht in den erwünschten Spielfluss kommen. Jens Fischbach unterlag gegen Robert Schönwald im 14/1 überraschend mit 50:60 und Sascha Regensburger hatte im 9-er Ball mit 4:7 gegen den stark spielenden Bernd Egger das Nachsehen. Auch Hans Jörg Müller tat sich schwer, konnte aber seine 10-Ball Partie gegen Alex Schneider mit 6:3 für sich entscheiden, dann kam aber die Ernüchterung als Lothar Enzenhöfer trotz mehrmaliger Führung das 8-er Ball gegen Stefan Kellenberger letztlich unglücklich mit 4:5 abgeben musste. In den folgenden Doppeln setzte sich die Misere fort, Regensburger/Amann unterlagen Egger/Schönwald im 9-er Ball mit 3:6 und Müller/Enzenhöfer mit 3:5 im 10-er Ball. Somit war für die Rückrunde nur noch die Chance auf Schadensbegrenzung und die Hoffnung auf ein Unentschieden keimte kurz auf nachdem Fischbach mit 5:1 gegen Schneider und Amann gegen Kellenberger mit 6:2 erfolgreich waren. Zu diesem Zeitpunkt war Regensburger im 14/1 gegen Egger in Führung und Müller hatte im 9-er Ball gegen Schönwald einen 1:3 Rückstand in eine 4:3 Führung umgewandelt. Doch es war wiederum der Routinier B. Egger, der mit zwei starken Bildern das 14/1 für sich zum vielumjubelten Sieg der Dritten entscheiden konnte und so war der 7:4 Erfolg von Müller lediglich noch Ergebnismakulatur.

Freitag, 25. September 2020

Sonthofens Billardspieler starten in die neue Saison

 Die Sommerpause neigt sich dem Ende entgegen. Der erste Spieltag rückt näher und auch in dieser Saison werden für den 1. PBC Sonthofen vier Mannschaften an den Start gehen. Wie in der vergangenen Saison wird das Aushängeschild, die 1. Garde vom PBC, in der bayrischen Oberliga 2 ihr Bestes geben. Auch im Billardsport war Corona ein Spielverderber, so wurde nach längerer Diskussion Ende Juni beschlossen, sämtliche Ligen mit dem Stand der Halbzeittabelle zu werten. Für die Sonthofener hatte dies zur Folge dass die 1. Mannschaft als Vorletzter den Klassenerhalt ohne Relegationsspiel schaffte, da sie gegenüber dem Vorletzten der Oberliga Nord das bessere Punktverhältnis hatten. Bitter war, dass die 2. aufgrund der verpatzten Hinrunde als Vorletzter der Landesliga absteigen musste, obwohl sie beim Abbruch der Saison die Abstiegsplätze bereits verlassen hatten. Sie spielen nun in der neuen Saison gemeinsam mit der 3. Mannschaft in der Bezirksliga 12 (Schwaben West). Die 4. Mannschaft war in der Kreisliga als Tabellenletzter doch überfordert und muss in der neuen Saison in die Kreisklasse Schwaben. Erfreulich für die Allgäuer ist jedoch, dass sie die Coronapause nutzen konnten um für die 1. Garde zwei starke Spieler aus Neu-Ulm zu gewinnen, nämlich Andrej Boschmann und Ralf Pfeiffer. Letzterer konnte im August das Einladungsturnier in unserer Spielstätte im Josis in einem hochklassigen Finale gegen den Bundesligaspieler Mario He für sich entscheiden. Komplettiert wird die Erste durch unser Aushängeschild Alexander Stöhr, Sami Capar und Marcel Stecher. Sonthofens 2. Mannschaft spielt wie in der letzten Saison in der Besetzung Jens Fischbach, Sascha Regensburger, Roland Rapp und Lothar Enzenhöfer, hinzu kommt nun wieder Hans-Jörg Müller nach seinem letztjährigen Einsatz in der Ersten und Tom Amann. Die 3. Mannschaft steht wie in den vergangen Jahren, sie spielen in der Stammbesetzung Robert Schönwald, Bernd Egger, Alexander Schneider und Stefan Kellenberger, unterstützt durch Christian Edelmann und Willi Terbeck. In Mannschaft 4 fungieren als Stammspieler Robert Nagel, Glenn Burns, Christian Pitule und Melanie Brunner, unterstützt durch die Ersatzspieler Alex Knapp, Birgit Glas, Andreas Hanisch, Christian Namesnik, Matthias Arnold und Julien Bermanseder. Den Saisonauftakt macht am Samstag im Josis die Bezirksliga, hier kommt es gleich zu dem internen Vergleich zwischen Sonthofen 2 und 3. Die Zweite Mannschaft nimmt hierbei die Favoritenrolle ein da sie sich den Wiederaufstieg zum Ziel gesetzt hat, sie wissen jedoch, dass die Dritte niemals unterschätzt werden darf. Die Kreisklasse startet am 3. Oktober, die Oberliga erst am 17. Oktober.

Sonntag, 23. August 2020

Ralph Pfeiffer gewinnt Sommercup in Sonthofen

 Bei hochsommerlichen Temperaturen trafen sich 37 Spieler aus Süddeutschland und Österreich zum zweiten 9-er Ball Sommercup im Josis Billard. Bei den Gruppenspielen in der Vorrunde gab es wenig Überraschungen, einzig Andrej Boschmann (er startet in der nächsten Saison in Sonthofens 1. Mannschaft), sein künftiger Mannschaftskamerad Marcel Stecher und H-J. Müller verpassten trotz guter Chancen den Einzug in die 16-er Ko-Runde. In diesem erlesenen Feld mussten renommierte Spieler wie die Ranglistenerste der GT-Damenwertung Yvonne Ullmann-Hybler, der Zweitligaspieler (Saulgau) und Senioren-Europameister Steffen Gross und Nico Sallmayer vom Regionalligaverein FFB vorzeitig die Heimreise antreten. Im Viertelfinale erwischte es dann Hanno Bröcker (1:6 gegen Pfeiffer) vom Regionalligaabsteiger Rottweil, Mike Smith vom FFB (4:6 gegen He) und das Sonthofener Aushängeschild Alex Stöhr (4:6 gegen den Münchner Friesenegger). Nun waren die Augen auf Ralph Pfeiffer gerichtet der in der kommenden Saison ebenfalls wie Boschmann vom BC Neu-Ulm zu den Sonthofenern wechselt. In einer hochklassigen Partie konnte er mit Thomas May den nächsten Regionalligisten vom FFB mit 6:3 in die Schranken weisen um dann im Finale dem Favoriten Mario He (6:2 gegen Friesenegger) entgegenzutreten, seinerseits österreichischer Topspieler und ehemaliger Europameister. Das Finale ließ keine Wünsche offen, beide Spieler spielten nahezu fehlerfrei, der Spielstand wogte hin und her und so war es kein Wunder, dass nach 5:5 die Entscheidung im letzten Spiel fallen musste. Bei einer kniffligen Spielsituation nutze R. Pfeiffer die kleine Chance, kam mit einem fulminanten Bandenstoß ins Spiel und spielte die Partie nervenstark und routiniert zum überraschenden Tagessieg zu Ende. Die Allgäuer freuen sich mit ihm und hoffen die neue Oberligasaison ohne Abstiegssorgen angehen zu können.

Samstag, 8. Februar 2020

Start verschlafen - Am Ende noch Unentschieden

Zu einem Duell im Mittelfeld kam es in der Bezirksliga. Die Sonthofener gastierten beim Tabellendritten Landsberg.
Die erste Runde ging für die Sonthofener komplett in die Hose.

In der ersten Runde hatten die Sonthofener keine Chance und mussten vier Niederlagen hinnehmen.
Doch die Sonthofener ließen den Kopf nicht hängen und kämpften sich zurück. Beiden Doppelpartien konnten die Sonthofener für sich entscheiden.

Und auch in Runde drei kämpften die Sonthofener weiter. Lediglich eine Niederlage mussten sie hinnehmen. So reichte es am Ende doch noch zu einem 5:5 Unentschieden.

Sonthofener erkämpfen sich Unentschieden

Am ersten Spieltag der Rückrunde der Oberliga Süd musste die erste Garde des PBC zum Kellerderby gegen das Schlusslicht Füssen. Die Sonthofener begannen schwungvoll, Sami Capar konnte im 9-er Ball ein schnelles 8:2 verbuchen und Rudi Höchenberger war im 10-er gegen Soner Sari lange auf Augenhöhe, musste sich dann aber 5:7 geschlagen geben. Hans Jörg Müller kam im 14/1 nicht zurecht und unterlag klar mit 32:80. Nun waren alle Augen auf die Partie von Alex Stöhr gegen Kerler gerichtet, beim Stand vom 5:5 hatte aber der Füssener das glücklichere Ende für sich und beendete die Hinrunde mit 3:1 für das Schlusslicht. In den anschließenden Doppeln mussten sich die Sonthofener Müller/Capar schnell mit 2:7 geschlagen geben, das Duo Stöhr/Höchenberger startete souverän und führte 5:1, danach entglitt ihnen die Partie und plötzlich waren sie beim Stand von 5:5 am Rand einer Niederlage, doch hier konnte dann Stöhr mit einem fulminanten finalen Stoß den wichtigen Sieg erzielen. Somit ging es mit einem 2:4 Rückstand in die entscheidenden Einzel. Hier zeigten die Oberallgäuer ihre Kämpferqualitäten, Müller gelang ein schnelles 6:1 im 8-er Ball und Höchenberger stellte mit seinem 8:5 im 9-er Ball auf Gleichstand. Nun kam richtig Spannung auf, denn Stöhr konnte mit tollen Endspurt mit einer 21-er Serie die 14/1 Partie mit 80:76 für sich entscheiden und Capar hatte zwischenzeitlich einen 3:6 Rückstand zum 6:6 ausgeglichen und so war sogar noch ein Sieg möglich. Den alles entscheidenden Tiebreak konnte dann aber doch der Füssener Güler nervenstark für sich entscheiden, so dass am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden zu Buche stand.