Sonntag, 9. Juni 2019

Ruben Winkler nach 2009 erneut Pfingstturniersieger

Alex Stöhr mit versöhnlichem Saisonabschluss

Wie auch in den vergangenen Jahren, veranstaltete der 1. PBC Sonthofen sein traditionelles Pfingstturnier.
Die Sonthofener konnten wieder 64 Spieler aus dem Südbayrischen, Württembergischen und Österreichischem Raum für ihr Turnier begeistern. Auch ein 4er Team aus Kroatien ging an den Start.

Gestartet wurde in 3 Feldern. 
Feld 1+2 spielten 8-Ball mit je 4 Gruppen à 5 Spielern. Hier kamen jeweils die ersten beiden in die Endrunde, hinzu kamen pro Feld die 2 besten drittplatzierten hinzu.
In Feld 3 wurde 9-Ball gespielt, in 4 Gruppen à 6 Spieler. Hier kamen jeweils die ersten 3 weiter.
In den jeweiligen Gruppen, spielte jeder gegen jeden.

Am Ende qualifizierten sich 32 Spieler für die Endrunde. Hier ging es nun im 10-Ball und Doppel K.o. weiter.
Aber wie auch in den vielen Jahren zuvor, mussten einige Favoriten die Segel streichen, wie zum Beispiel der weltweit spielende Tobias Hoiß aus Pfaffenhofen, der nur bis Rang 5 kam. Vorjahressieger Thomas May (Platz 9) schied nach den Niederlagen gegen Marcel Kosta, sowie Tobias Hoiß bereits im Achtelfinale aus.
Der Sonthofener Alex Stöhr marschierte ohne Niederlage durch bis ins Halbfinale. Erst hier wurde er ausgebremst. Stöhr musste sich im Halbfinale dem Schwäbisch-Haller Ruben Winkler geschlagen geben. Winkler spielte ein starkes Halbfinale. Stöhr machte nur kleine Fehler, die sofort ausgenutzt wurden, so war Stöhr schnell 0:4 hinten. Beim Stand von 1:5 gab es eine Veränderung bei Stöhr. Er war wesentlich konzentrierter und machte diese kleinen Fehler, die ihm zuvor zum Verhängnis wurden, nicht mehr. So kam er nochmal ran zum 5:5. Doch leider war es dann wieder dieser klitze kleine Fehler, was ihm am Ende den Sieg kostete. Er war in einem Safe und verfehlte die zu spielende Kugel nur um Millimeter. Ruben mit Ball in Hand und seinem spielerischen Können, hatte keine Mühe die 8 frei liegenden Kugeln zu lochen und somit den 6:5 Sieg und den Einzug ins Finale perfekt zu machen.
Das zweite Halbfinale zwischen Matthias Hardtke und Valyery Kuloyants, war eine enge Partie auf Augenhöhe, bis zum 3:3 war die Partie ausgeglichen, erst dann konnte Hardtke den Vorsprung ausbauen auf 5:3. Kuloyants kam nochmals zum 5:4 ran, doch am Ende siegte Hardtke mit 6:4.

Hardtke spielte somit im Finale gegen Winkler.

Stöhr und der Fürstenfeldbrucker Kuloyants teilten sich den 3./4. Platz.

Winkler, der bereits 2009 das Traditionsturnier für sich entscheiden konnte, präsentierte sich auch heuer mit sehenswerten Pool-Billardkönnen, das ihm letztendlich auch den wohlverdienten Sieg gegen den Aalener Youngster Matthias Hardtke einbrachte.
Beste Dame wurde Karin Michl, sie erreichte mit Platz 25 die Endrunde.

Nach einer harten und nicht optimalen Saison für Stöhr hatte er mit dem erreichen des Halbfinales noch ein versönliches Ende für diese Saison erlebt.
Sieger Ruben Winkler und Hans Jörg Müller (Spielleiter und Teilnehmer)










 Die Top 4

v.l. Alex Stöhr, Matthias Hardtke, Ruben Winkler, Valery Kuloyants



Sonntag, 19. Mai 2019

Durchwachsene Saison der Sonthofener Billardspieler

Die Saison 2018/2019 ist vorbei.
Die Sonthofener Billardspieler blicken mit gemischten Gefühlen zurück.
Während es der 5. Mannschaft in der Kreisklasse gelungen ist, mit 4 Punkten Vorsprung, die Meisterschaft gewonnen zu haben, muss man auch einen Abstieg hinnehmen.
Ein Abstieg der 1. Mannschaft aus der obersten bayrischen Liga. Die 1. Mannschaft kämpfte bereits in den vergangenen beiden Saisonen zuvor gegen den Abstieg, nun konnten sie sich nicht mehr retten und mussten mit einem Sieg, zwei Unentschieden und sieben Niederlagen, den traurigen Weg nach unten antreten. In der Verbandsliga müssen sie sich nun neu aufbauen und an ihren Fähigkeiten arbeiten, die sehr wohl in ihnen steckt.
Der stärkste Spieler der Sonthofener, Alex Stöhr, kam in dieser Saison nicht über eine Siegquote von 41% hinaus. In der Vorsaison war er mit einer Quote von 70%, drittstärkster Spieler der Liga gewesen.
Zwar hört sich der 4. Platz (von 6) und der Verbleib in der Landesliga durch die Lucky Loser Wertung der 2. Mannschaft nicht besonders gut an, wenn man aber bedenkt, dass dies wohl die ausgeglichenste Liga seit Jahren ist, ändert sich die Sichtweise. Denn am letzten Spieltag war für die Sonthofener (zu dem Zeitpunkt Tabellenzweiter) noch alles drin, Meisterschaft wie auch direkter Abstieg. Die Allgäuer hatten 2 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer und nur einen Punkt Vorsprung auf den Tabellen fünften. Der Tabellensechste war bereits weit abgeschlagen. In der Liga steigen sowohl der Tabellensechste, wie auch der Tabellenfünfte fix ab. Zusätzlich steigen 3 von 6 Mannschaften, welche den 4. Platz in den jeweiligen Landesligen von Bayern erreicht haben, über die Lucky Loser Wertung ab. Die Sonthofener hatten eine starke Saison, somit waren sie in der Wertung nicht gefährdet gewesen.
Eine ebenfalls starke Saison spielte die 3. Mannschaft in der Bezirksliga. Gegen den Tabellenführer Memmingen war kein Kraut gewachsen, sie waren über die komplette Saison extrem stark. So landeten die Sonthofener auf einen sehr guten 2. Tabellenplatz. Mehr erhofft hat sich auch die 4. Mannschaft in der Kreisliga. Eine durchwachsene Saison, am Ende steht der 3. Tabellenplatz mit 2 Siegen, 3 Unentschieden und 3 Niederlagen.

Samstag, 4. Mai 2019

Sonthofen 2 verliert in München und entgeht dem Abstieg knapp

Die Zweite des 1. PBC Sonthofen musste in der heiß umkämpften Liga am letzten Spieltag zu Olimpia München, alles war möglich, sowohl die Meisterschaft als auch der Abstieg. Nach mäßigem Start von Jens Fischbach und Lothar Enzenhöfer, die beide unnötig mit 61:70 im 14/1 bzw. mit 3:5 im 8-er Ball unterlagen, konnten Sascha Regensburger im 10-er Ball mit 6:4 und Hans Jörg Müller im 9-er Ball mit 7:2 den 2:2 Zwischenstand herstellen. In den folgenden Doppeln konnten die Sonthofener nicht die gewohnten Leistungen zeigen, Regensburger/Fischbach unterlagen mit 2:6 im 9-er Ball und Müller/Enzenhöfer unglücklich mit 3:5 im 10-er Ball. In der Rückrunde war die Niederlage leider schnell besiegelt, Fischbach unterlag klar mit 1:5, Regensburger mit 4:7 und Enzenhöfer mit 44:70, einzig H-J. Müller konnte mit einem souveränen 6:0 im 10-er glänzen. Nun begann das große Zittern und es dauerte bis in den Abend bis endlich die Nachricht vom Sieg des Tabellenführers Lauingen gegen FFB 3 eintraf und damit der rettende 4. Platz gesichert war.




Sonthofens 5. Mannschaft sichert sich den Aufstieg

Es ist geschafft, die 5. Mannschaft des 1. PBC Sonthofen konnte mit einem überzeugenden 7:3 Erfolg gegenüber Füssen, den Aufstieg in die nächst höhere Liga dingfest machen.

Während die Allgäuer ihr letztes Saisonspiel absolviert haben, hat Königsbrunn, als Tabellenzweiter, noch 2 Spiele vor sich. Allerdings haben sie nun 5 Punkte Rückstand und aus den letzten zwei Spielen können sie maximal 4 Punkte einfahren.

Beim letzten aufeinandertreffen zwischen den Sonthofener und Füssener gelang den Allgäuern ein klarer 9:1 Erfolg.

Der Start zum letzten Saisonspiel verlief positiv.

Im 10-Ball hatte Robert Nagel keine großen Schwierigkeiten. Er hatte seinen Gegner stets im Griff, nutzte dessen Fehler aus und siegte mit 5:2. Ewald Bausch hatte bei seinem 50:14 Sieg im 14/1 keine Schwierigkeiten. Lediglich der Gedanke an die Aufnahmebegrenzung sorgt dafür, dass er nicht befreit aufspielen kann und so, trotz seiner starken spielerischen Leistung, er für seine Partie 22 Aufnahmen benötigt hat.
Kein gutes Spiel machte Andreas Hanisch im 8-Ball. Beide Spieler lieferten sich eine enge Partie, Hanisch verpatzte gute Chancen. Am Ende ging im die Luft aus, verschoss die letzte Kugel zum 5:5 so schnappte sich der Füssener die Gelegenheit und siegte mit 6:4.
Nach langer Abwesenheit von gut 5 Monaten kehrte Stefan Grun zurück ins Team. Sein Start in die 8-Ball Partie verlief alles andere als gut, zu viele Leichtsinnsfehler brachten ihn in Schwierigkeiten. Er lag schnell mit 0:2 hinten. Er kam jedoch stark zurück und konnte am Ende mit 4:2 gewinnen.

Somit ging es mit einem 3:1 Vorsprung in die Doppelpartien.

Im Doppel hatte das Duo Nagel/Grun ein paar Anfangsschwierigkeiten. Sie lagen zunächst mit 0:2 hinten. Rappelten sich wieder auf und holten einen knappen 4:3 Erfolg im 10-Ball.

Unglücklich verlief die 9-Ball Partie von Hanisch/Bausch. Hanisch verschoss 3 Matchbälle am Ende war es eine unnötige 2:5 Niederlage.

Mit einem 4:2 Vorsprung ging es nun in die letzte Runde, 1 Sieg würde bereits zum Unentschieden reichen und zum Aufstieg verhelfen.

Den Punkt holte schließlich Grun, der im 10-Ball deutlich überlegen war bei seinem 5:0 Erfolg.
Im 14/1 war Hanisch dem Gegner überlegen, zwar nutzte Hanisch seine Chancen nicht zu 100% jedoch profitierte er von der schlechten Trefferquote seines Gegners. Am Ende war es ein klarer 50:11 Erfolg.

Im 9-Ball kam Nagel nicht so recht ins Spiel. Sein Gegenüber spielte eine starke Partie. Der Hausherr war bei der 0:6 Niederlage chancenlos.

Bausch besiegelte mit einem 4:2 im 8-Ball den 7:3 Triumph und somit auch den Aufstieg.

------------

Wie stark die Sonthofener waren, zeigt die Statistik von Vorrunde und Rückrunde. So waren sie in der Hinrunde der Saison mit 6:6 Punkten nur mäßig unterwegs. Die Rückrunde war mit einem 11:1 und somit nur 1 Punkt welcher verloren ging, extrem dominant unterwegs gewesen.




















v.l. Christian Edelmann (Ersatzspieler beim vorherigen Spiel), Aufstiegsweizen ;), Andreas Hanisch, Robert Nagel
Es fehlen Stefan Grun, Ewald Bausch und Alex Keist



Samstag, 13. April 2019

Sonthofen 5 nicht zu bremsen

Es ist mittlerweile der vorletzte Spieltag angebrochen.

Erneut ging es daheim gegen das Team aus Memmingen. Beim letzten Aufeinandertreffen, trennten sich beide Teams 5:5 Untenschieden.

Die Allgäuer wollten mit einen Sieg ihre Tabellenführung sichern und Druck auf den Verfolger aufbauen. Zumal, die Sonthofener beide Spiele vor den letzten beiden Spielen des Tabellenzweiten absolvieren wird.

Die Partie begann gemütlich,..., gut eine Stunde vorab trafen sich beide Teams zum gemeinsamen Weißwurstfrühstück.

Dann ging es schließlich los.

Einen Blitzstart legte Andreas Hanisch hin. Die Partien liefen vielleicht 30 Minuten, als er mit seiner 14/1 Partie bereits fertig war.
Der Start lief optimal, bereits in der ersten Aufnahme schaffte er eine Serie von 12 Kugeln. Dabei hatte er mit vielen schweren Bällen und schlechten Ablagen zu kämpfen aber bei seiner Lochstärke war dies Nebensache. Die Memmingerin war bereits da schon geschockt und machte zu früh zu schnelle Leichtsinnsfehler. Hanisch baute seinen Vorsprung aus. In der 10 Aufnahme machte er erneut eine Serie von 14 Kugeln und lag da mit 47:10 in Front. Die Memmingerin konnte in der darauffolgenden Aufnahme nicht mehr punkten und gab die Partie schließlich auf, zumal die fehlenden Kugeln, die Hanisch noch fehlten, leicht lochbar waren. Somit ein starkes 50:10 nach 11 Aufnahmen.

Kurz darauf folgten auch Robert Nagel, er siegte mit 6:1 im 9-Ball.
Interessant war auch die Begegnung von Alex Keist gegen den Memminger Leopoldseder. Hier trafen die zwei Stärksten Spieler der Liga aufeinander. Am Ende war der zweitstärkste der Liga (Keist) der strahlende Sieger, 5:2 hieß es am Ende der 10-Ball Partie. Auch Ewald Bausch, konnte sein 8-Ball klar mit 4:1 gewinnen.

Mit einem beruhigenden 4:0 ging es schließlich in die anschließende Doppelpartien.

Das Duo Keist/Nagel hatte beim 4:1 Erfolg keine große Mühe. Anders das Duo Bausch/Hanisch. Zu viele Fehler machten beide Sonthofener. Vorallem Hanisch verschoss drei 9er. Die Niederlage lag in der Luft, als das Sonthofener Duo mit 2:4 hinten lag aber sie kamen zurück, spielten konzentrierter, wurden sicherer und drehten die Partie. Am Ende wurde es nochmal verdammt eng aber schließlich konnten die Hausherren einen hart erkämpften 5:4 Erfolg feiern.

Der Sieg war somit klar.
Die dritte Runde konnte man beruhigt angehen. Nun war es Hanisch der den Ligastärksten im 8-Ball entgegen stand. Zwar machte Hanisch weniger Fehler als wie zuvor, dennoch war er chancenlos, so gab es eine 0:4 Niederlage.

Besser machten es dann Christian Edelmann, der als fünfter Mann Alex Keist vertratt. In seiner 14/1 Partie war der Memminger gegen den Hausherren klar unterlegen. Die Fehler von Edelmann hatten keine negativen Auswirkungen.
Schließlich gewann auch er sein 14/1 deutlich mit 50:12.
Bausch holte einen klaren 6:1 Sieg im 9-Ball und Nagel machte mit einem 5:2 in 10-Ball das 9:1 perfekt. Die Sonthofener haben derzeit 3 Punkte Vorsprung, ihnen reicht somit am letzten Spieltag (4.5.) gegen Füssen ein Unentschieden. Selbst wenn Königsbrunn ihre letzten beiden Spiele dann gewinnen sollten, wären die Sonthofener Sekundär besser.




Samstag, 6. April 2019

Sonthofen 2 gewinnt Verfolgerduell


Die Zweite des 1. PBC Sonthofen hatte den Tabellendritten Fürstenfeldbruck 3 zu Gast und wollte den nächsten Schritt zum Klassenerhalt machen. Marcel Stecher hat in der Liga nach Startproblemen Fuß gefasst und gewann sein 9-er Ball klar mit 7:2, doch dann taten sich sowohl Jens Fischbach als auch Hans Jörg Müller schwer, konnten aber nervenstark und mit Routine das 8-er Ball mit 5:4 bzw im 14/1 mit 70:65 wichtige Punkte einfahren. Lediglich Sascha Regensburger musste sich seinem Gegner im 10-er Ball mit 3:6 beugen und so ging es mit einem 3:1 Zwischenstand in die Doppel. Hier konnte das Duo Müller/Stecher im 10-er Ball wie beim letzten Spieltag mit 5:1 glänzen, während das Duo Regensburger/Fischbach im 9-er Ball anfangs unnötig mit 0:3 und 4:5 in Rückstand geriet, dann aber doch noch nervenstark mit 6:5 den beruhigenden 5. Punkt einfuhr. In der Rückrunde ließen die Allgäuer nichts mehr anbrennen, Müller gewann sein 8-er Ball klar mit 5:2 und Stecher mit 6:3 im 10-er Ball, da wollten Fischbach mit 70:45 im 14/1 Ball und Regensburger mit 7:6 im 9-er Ball nicht nachstehen und schickten die Oberbayern gefrustet nach Hause. Mit diesem klaren Sieg springen die Sonthofener auf den 2. Tabellenplatz der Landesliga Schwaben, doch paradoxerweise ist in dieser extrem starken und gleichwertigen Liga am letzten Spieltag sowohl der Meistertitel als auch bei ungünstigem Verlauf auch noch der Abstieg möglich.

Samstag, 30. März 2019

Neuer Vorstand gewählt

Die Jahreshauptversammlung heuer Ende März, war etwas größer als in den letzten Jahren.
Grund hierfür waren die Neuerungen die im Verlauf des Jahres eingebracht (u.a. Datenschutzverordnung) und den Mitgliedern präsentiert wurden. Weiterhin auch die Thematik mit dem Problemen beim Verband.

Sportlich läuft es durchwachsen. Die 1. Mannschaft kämpft gegen den Abstieg. Die 2. Mannschaft ist in einer extrem ausgeglichenen Liga, so können sie sowohl Meister werden, als auch absteigen.
Mannschaft 3 und 4 sind im Mittelfeld, relativ sicher was den Abstieg angeht.
Die 5. Mannschaft steht kurz vorm Aufstieg, sie haben 1 Punkt Vorsprung auf den 2.

Bei den Wahlen mussten 5 Posten neu besetzt werden.
Neuer 1. Vorstand ist Hans Jörg Müller (zuvor Gerätewart)
Birgit Glas (Schriftführerin), Andreas Hanisch (Pressewart) sowie Mario Baude (Kassierer) wurden in ihrem Ämtern bestätigt.
Neu ins Team kamen Robert Nagel (2. Vorstand), Jens Fischbach (Sportwart), Glen Burns (Gerätewart) , Sascha Regensburger (2. Kassierer) und Christian Edelmann (Beisitzer)

Die neue Vorstandschaft will nun an die gute Arbeit der vorherigen Vorstandschaft anknüpfen.

Reihe hinten, v.l. Mario Baude, Glen Burns, Robert Nagel, Jens Fischbach, Sascha Regensburger, Christian Edelmann
Reihe vorn, v.l. Andreas Hanisch, Hans Jörg Müller, Birgit Glas