Samstag, 5. Oktober 2019

Knapper Sieg in der Kreisliga

Mit gleich zwei Ersatzspielern musste Sonthofen's 4. die Fahrt nach Landsberg antreten. 

Robert Nagel hatte in seiner 9-Ball Partie, große Probleme mit dem Tisch.
Er kam nie so recht in das Spiel. Chancen die der Gegner liegen ließ, wurden von ihm teilweise nicht ausgenutzt. Am Ende verlor er knapp mit 5:7.
Auch Glenn Burns kam in seiner 14/1 Partie nicht so recht ins Spiel. Beide Spieler spielten viele Safes. Trotz einer starken 14er Serie unterlag der Allgäuer mit 30:54.
Alex Knapp machte es hingegen besser. Zwar hatte er des öfteren mit der letzten Kugel am Schluss Probleme, doch er kämpfte verbissen und hatte am Ende das glücklichere Händen bei dem knappen 5:4 Sieg.
Auch für den 4. Sonthofener verlief die Partie nicht optimal. Die 10-Ball Partie von Alex Schneider war durchwachsen aber am Ende holte er den 6:4 Sieg.

In den folgenden Doppelpartien kam das Duo Burns/Nagel nicht  so recht rein, hinzu kamen einige Lochfehler, die der Gegner ausnutzte. Am Ende unterlagen die Gäste klar mit 1:6 im 9-Ball.
Die alten Herren Schneider/Knapp machten es in ihrer 10-Ball Partie hingegen besser. Ein klarer 5:1 Erfolg.

Vor der dritten Runde stand es somit 3:3 Unentschieden.

Im 8-Ball zeigte Nagel ein gutes Spiel, schaffte es jedoch nicht seine letzte Spielkugel zu versenken. Der Gegner konnt somit die Fehler nutzten und nach und nach davon ziehen. Am Ende verlor Nagel mit 2:5.
Der rote Faden zog sich bei den letzten 3 Partien weiter durch. Die Partien waren durchwachsen mit vielen Lochfehlern am Ende reichte es dennoch für die Sonthofener.

Schneider konnte in seiner 14/1 Partie überzeugen. Er siegte mit 60:45. Knapp konnte sein 9-Ball mit 7:4 gewinnen und Burns sein 10-Ball mit 6:4.
Am Ende siegte das Allgäuer Team mit 6:4.



Unentschieden zum Saisonauftakt

Sonthofens 3. Mannschaft ist zum Saisonstart in der Bezirksliga nicht über ein 5:5 Unentschieden hinaus gekommen.

Daheim empfingen die Allgäuer die Spieler des TSV Landsberg 2.
Keinen guten Tag erwischte Robert Schönwald, der in seiner 8-Ball Partie mit 0:5 gnadenlos unterging.
Auch für Stefan Kellenberger lief es nicht rund. Er musste im 10-Ball eine klare 1:6 Niederlage einstecken.
Deutlich besser machte es im 14/1 Bernd Egger, der seine Partie deutlich mit 60:16 für sich entschied. Etwas ausgeglichener und spannender verlief die 9-Ball Partie für Willi Terbeck, die der Gastgeber mit 7:4 für sich entschied.

In den beiden folgenden Doppelpartien konnten die Sonthofener überzeugen, das Duo Kellenberger/Egger konnte sich in der 9-Ball Partie mit 6:4 knapp durchsetzen.
Schönwald lies sich nach seiner schlechten 1. Runde nicht erneut aufstellen, somit übernahm Christian Edelmann seinen Platz.
Edelmann und Terbeck zeigten ein gutes 10-Ball doppel und auch sie siegten knapp mit 5:3.
Somit stand es vor der entscheidenden 3. Runde 4:2 für die Gastgeber.

In der letzten Runde lief es dann allerdings nicht mehr so gut für die Sonthofener.
Edelmann unterlag im 14/1 mit 42:60 und mit Terbeck's 1:5 im 8-Ball und Kellenberger's 2:7 im 9-Ball gab es zwei deutliche Niederlagen.
Lediglich Egger überzeugte im 10-Ball mit 6:3.

Somit war es für die Sonthofener am Ende ein 5:5 Unentschieden. Ein Unentschieden mit viel Luft nach oben.

Samstag, 21. September 2019

Sonthofens 1. gewinnt daheim

Sonthofens 1. Garde mit Auftaktsieg in der bayrischen Oberliga

Nachdem Haunstetten eine ihrer Mannschaft zum Ende der letzten Saison abgezogen hat, blieben die Sonthofener glücklich in der bayrischen Oberliga.

Zum Start der neuen Saison, haben sich die Sonthofener daheim gegen Füssen wieder viel vorgenommen.

Neben den etablierten Spielern Alex Stöhr, sowie Sami Capar, ist nun auch Marcel Stecher im Team, der von der zweiten Mannschaft in die erste gewechselt ist. Hinzu kommt auch Vereinsneuling Jan Mrňák.
Alex Stöhr hatte zu Beginn seiner Partie noch gewisse Anfangsschwieirgkeiten. Seine Anstöße gelangen ihm nicht so wie gewollt und alles war noch etwas zerfahren. Dann kam er aber ins Spiel hinein, spielte gut und ließ dem Gegner keine Chance, so siegte er im 9-Ball deutlich mit 8:3.
Marcel Stecher musste hin des eine Niederlage im 14/1 hinnehmen. Er begann zwar solide und konnte sich ein Stück vom Füssener absetzten, dann fiel ihm durch einen Kick die weiße ab. Für Stecher war dies der Knackpunkt zur 39:80 Niederlage.
Sami Capar hatte einen alt bekannten Sonthofener als Gegner. Beide kennen sich nur zu gut und waren viel gemeinsam am spielen. Überraschend stark war dann doch das Ergebnis. Sami Capar ließ ihm im 10-Ball keine Chance. Er spielte gut und stabil, nahm das ein oder andere Geschenk dankend an und siegte deutlich mit 7:0.
Neuzugang Jan Mrňák musste dann aber eine 3:6 Niederlage im 8-Ball einstecken.

Im anschließenden Doppel zeigten Stöhr/Mrňák eine starke 10-Ball Partie. Beide spielten starke Sätze und  halfen sich das ein oder andere mal gegenseitig aus der Patsche. Am Ende ein klarer 6:0 Erfolg.
Einen Arbeitssieg verbuchte das Duo Stecher/Capar in ihrer 9-Ball Partie. Zwar machten sie ab und an mal einen Fehler, konnten sich aber schlussendlich den 7:5 Sieg sichern.

Somit stand es vor der letzten Runde 4:2 für die Hausherren.

In der 8-Ball Partie trafen zwei starke Spieler aufeinander, während der Gastspieler zu oft kleine Fehler machte, spielte Stöhr nahezu fehlerfrei und fuhr somit einen verdienten 6:2 Sieg ein.
Bei Stecher lief es ähnlich, leider war er derjenige der zuviele Fehler machte. Zwar spielte er zu Beginn ein starkes 10-Ball, spielte 3 Partien allein, dann aber verließ ihn die Konzentration und ihm blieb zwei mal die 10 im Loch liegen. Am Ende verdient mit 4:7 verloren.
Im 14/1 waren beide ziemlich ebenbürdig am Ende musste Mrňák eine knappe 60:80 Niederlage hinnehmen.
Den Siegpunkte machte schließlich Capar, auch wenn es lange nicht danach aussah. Er verschlief den Start und war schnell 0:3 hinten. Er kam zum 2:4 ran, hatte aber seine Schwierigkeiten, denn sein Gegenüber spielte deutlich stärker als wie in der ersten Partie. Dann war Capar der Niederlage sehr nahe, es stand bereits 3:7. Dem Füssener fehlte nur 1 Punkt zum Sieg. Capar hatte nichts mehr zu verlieren, er spielte dennoch hoch konzentriert weiter und konnte doch eine Partie nach der anderen gewinnen und war bis zum 7:7 rangekommen. Capar hätte dann die letzte Partie ausschießen können, was ihm nicht gelang. Aber der Gegner zeigte Nerven und verschoss die entscheidende Kugel. Capar nutzte die Chance und lochte diese entscheidende Kugel zum 8:7. Somit stand es am Ende 6:4 für die Hausherren.




Auswärts Unentschieden geholt

Sonthofens zweite holt Unentschieden

In der Landesliga war die 2. Mannschaft des PBC zu Gast in Memmingen.
Gut gestartet sind Sascha Regensburger und Jens Fischbach. Beide konnten ihre Spiele klar gewinnen. Regensburger siegte mit 7:2 im 9-Ball und Fischbach 5:2 im 8-Ball.
Roland Rapp jedoch verlor seine 14/1 Partie mit 43:70 und Lothar Enzenhöfer mit 2:6 im 10-Ball. Bereits bei den Doppel wurde taktiert, sodass das Duo Fischbach/Regensburger einen klaren 6:1 Erfolg im 9-Ball verbuchen, jedoch hat das Duo Enzenhöfer/Rapp mit Startschwierigkeiten zu kämpfen. Sie unterlagen klar mit 0:5 im 10-Ball.
Auch in der letzten Runde sollte sich am Bild nichts ändern. Auch hier wurde taktiert. Fischbach erwischte, wie erhofft, einen starken Gegner. Fischbach hatte hier jedoch keine Mühe und siegte klar mit 7:3 im 9-Ball, wie auch Regensburger im 14/1 mit 70:53erfolgreich war, jedoch unterlagen Rapp mit 3:6 im 10-Ball, so wie auch Enzenhöfer mit 1:5 im 8-Ball.
Am Ende trennten sich beide Teams 5:5 Unentschieden.
Während Fischbach und Regensburger sich schon in einer sehr guten Form befinden, müssen die anderen beiden noch zu ihrer alten Stärke finden.

Samstag, 14. September 2019

Auftaktpleite in der Kreisliga

Die 4. Mannschaft musste am 1. Spieltag daheim gegen Haunstetten 6 eine klare 2:8 Niederlage hinnehmen.

Robert Nagel war in seiner 10-Ball Partie klar unterlegen. Der Haunstettener spielte eine starke Partie und machte kaum Fehler. Die wenigen Chancen die Nagel hatte, konnte er nicht effektiv nutzen, so musste er eine 0:6 Niederlage hinnehmen.
Im 8-Ball war es zwischen beiden Spielen eine enge Partie. Die Spiele wurden stets durch Leichtsinnsfehler des Gegners entschieden. Am Ende musste der Sonthofener, Andreas Hanisch, sich mit einem 2:5 dem Haunstettener geschlagen geben. Kleiner Lichtpunkt war Glenn Burns der kurz darauf seine 14/1 Partie deutlich mit 60:16 gewinnen konnte.
Lang zog sich die 9-Ball Partie im reinen Damenduell. Am Ende musste sich Melanie Brunner der Haunstettenerin 4:7 geschlagen geben.

Keine guten Vorraussetzungen für die anschließenden Doppelpartien.
Auch hier kassierten die Sonthofener 2 Niederlagen.

Das Duo Hanisch/Brunner unterlagen mit 3:5 im 9-Ball,das Duo Burns/Nagel mit 4:6 im 10-Ball.

Somit stand es vor der letzten Runde 1:5 und eine ausweglose Situation gegen stark spielende Haunstettener.

Nichts desto trotz versuchten die Sonthofener mit einer strategisch veränderten Aufstellung sich noch Punkte zu erkämpfen. Schnell vorbei war es für Brunner die im 14/1 mit 12:60 verlor.
Lange sah es nach einem Erfolg im 9-Ball für Hanisch aus. Sein gegenüber machte zu Beginn zu viele Fehler die Hanisch ausnutzte und sich einen deutlichen 5:1 Vorsprung erspielte. Doch dann wendete sich das Blatt. Hanisch wurde nervöser, machte vermehrt Fehler und sein Gegner bekam Oberwasser. Schließlich kam der Gegner bis zum 6:6 ran. Hanisch hatte den Sieg vor Augen, zwei leichte Bälle waren es nur noch, doch es folgte wieder ein kleiner Fehler, den der Gegner schließlich zum 6:7 nutzte und die 9-Ball Partie für sich entschied.
Für Burns lief es in seiner 10-Ball Partie auch nicht rund. Die Partie war streckenweise sehr ausgeglichen aber am Ende konnte sich der Gast mit 6:3 durchsetzen.
Eine ziemlich nervenaufreibende Partie mit vielen Fehlern, lieferte sich Nagel im 8-Ball. Am Ende konnte er mit einem knappen 5:4 im 8-Ball den Sonthofenern noch ein Siegpunkt holen. Nach der 2:8 Niederlage ist noch viel Arbeit erforderlich. 

Das Team der 4. Mannschaft: v.l. Glenn Burns, Andreas Hanisch (Ersatz), Robert Nagel, Melanie Brunner

Sonntag, 8. September 2019

Sonthofens Billardspieler starten in die neue Saison

Die Sommerpause neigt sich dem Ende entgegen. Der erste Spieltag rückt näher und
in dieser Saison werden für den 1. PBC Sonthofen vier Mannschaften an den Start gehen.

Wie auch in der vergangenen Saison wird das Aushängeschild, die 1. Garde vom PBC, in der bayrischen Oberliga ihr Bestes geben. Eigentlich sind sie in der Vorsaison aus der Oberliga Süd abgestiegen da aber Haunstetten eine Mannschaft zurück gezogen hat verbleiben sie in der Liga und wollen nun ihre Chance nutzen, sich wieder in der obersten bayrischen Spielklasse zu halten. Dies wird jedoch sicher ein schwieriges Unterfangen da der Heidenheimer Markus Hardtke nun für den
1. PBC Memmingen spielt und diese Lücke schwer zu schließen ist. Aus diesem Grund wechselt nun unser „Urgestein“ Hans-Jörg Müller wieder vom zweiten ins erste Glied, ebenso der Österreicher Marcel Stecher, der sich in der Rückrunde der letzten Saison in der zweiten Mannschaft etabliert hat. Weiters konnten die Sonthofener den Tschechen Jan Mrňák, der auch für den Vorarlberger Club PPC Rankweil spielt, als Unterstützung gewinnen. Komplettiert wird die Erste durch unser Aushängeschild Alexander Stöhr und Sami Capar.

Sonthofens 2. Mannschaft wird wieder in der Landesliga ihr Können unter Beweis stellen und sie wollen an ihre gute Leistung vom Vorjahr anknüpfen. Die Mannschaft spielt in der Stammbesetzung Jens Fischbach, Sascha Regensburger, Roland Rapp und Lothar Enzenhöfer, unterstützt von dem Österreicher Markus Schwarzl, der ebenfalls neu hinzugewonnen werden konnte.

Dasselbe gilt für die 3. Mannschaft die wie auch in den vergangen Jahren in der Bezirksliga agieren.
Sie spielen in der Stammbesetzung Robert Schönwald, Bernd Egger, Willi Terbeck und Stefan Kellenberger, unterstützt durch Christian Edelmann und Alexander Schneider .

Mannschaft 4 ist ein Zusammenschluss der letztjährigen 4. Mannschaft und der von der Kreisklasse aufgestiegenen 5. Mannschaft. Aus personellen Gründen waren keine 2 Mannschaften mehr möglich, somit wurden beide Mannschaften zusammengeschlossen. Als Stammspieler fungieren hier Robert Nagel, Glenn Burns, Maurizio Scardia, Birgit Glas und Melanie Brunner, unterstützt durch die Ersatzspieler Alex Knapp, Andreas Hanisch, Christian Pitule und Julien Bermanseder.

Aber auch hier wollen die Etablierten und die Aufsteiger ein Wörtchen mitreden. Sie sind auch diejenigen, die die Saison am 14.9. eröffnen werden mit einem Heimspiel im Josis in Sonthofen/ Rieden gegen Haunstetten 6.

Insgesamt konnten die Sonthofener 3 neue Mitglieder für sich gewinnen.





Sonntag, 9. Juni 2019

Ruben Winkler nach 2009 erneut Pfingstturniersieger

Alex Stöhr mit versöhnlichem Saisonabschluss

Wie auch in den vergangenen Jahren, veranstaltete der 1. PBC Sonthofen sein traditionelles Pfingstturnier.
Die Sonthofener konnten wieder 64 Spieler aus dem Südbayrischen, Württembergischen und Österreichischem Raum für ihr Turnier begeistern. Auch ein 4er Team aus Kroatien ging an den Start.

Gestartet wurde in 3 Feldern. 
Feld 1+2 spielten 8-Ball mit je 4 Gruppen à 5 Spielern. Hier kamen jeweils die ersten beiden in die Endrunde, hinzu kamen pro Feld die 2 besten drittplatzierten hinzu.
In Feld 3 wurde 9-Ball gespielt, in 4 Gruppen à 6 Spieler. Hier kamen jeweils die ersten 3 weiter.
In den jeweiligen Gruppen, spielte jeder gegen jeden.

Am Ende qualifizierten sich 32 Spieler für die Endrunde. Hier ging es nun im 10-Ball und Doppel K.o. weiter.
Aber wie auch in den vielen Jahren zuvor, mussten einige Favoriten die Segel streichen, wie zum Beispiel der weltweit spielende Tobias Hoiß aus Pfaffenhofen, der nur bis Rang 5 kam. Vorjahressieger Thomas May (Platz 9) schied nach den Niederlagen gegen Marcel Kosta, sowie Tobias Hoiß bereits im Achtelfinale aus.
Der Sonthofener Alex Stöhr marschierte ohne Niederlage durch bis ins Halbfinale. Erst hier wurde er ausgebremst. Stöhr musste sich im Halbfinale dem Schwäbisch-Haller Ruben Winkler geschlagen geben. Winkler spielte ein starkes Halbfinale. Stöhr machte nur kleine Fehler, die sofort ausgenutzt wurden, so war Stöhr schnell 0:4 hinten. Beim Stand von 1:5 gab es eine Veränderung bei Stöhr. Er war wesentlich konzentrierter und machte diese kleinen Fehler, die ihm zuvor zum Verhängnis wurden, nicht mehr. So kam er nochmal ran zum 5:5. Doch leider war es dann wieder dieser klitze kleine Fehler, was ihm am Ende den Sieg kostete. Er war in einem Safe und verfehlte die zu spielende Kugel nur um Millimeter. Ruben mit Ball in Hand und seinem spielerischen Können, hatte keine Mühe die 8 frei liegenden Kugeln zu lochen und somit den 6:5 Sieg und den Einzug ins Finale perfekt zu machen.
Das zweite Halbfinale zwischen Matthias Hardtke und Valyery Kuloyants, war eine enge Partie auf Augenhöhe, bis zum 3:3 war die Partie ausgeglichen, erst dann konnte Hardtke den Vorsprung ausbauen auf 5:3. Kuloyants kam nochmals zum 5:4 ran, doch am Ende siegte Hardtke mit 6:4.

Hardtke spielte somit im Finale gegen Winkler.

Stöhr und der Fürstenfeldbrucker Kuloyants teilten sich den 3./4. Platz.

Winkler, der bereits 2009 das Traditionsturnier für sich entscheiden konnte, präsentierte sich auch heuer mit sehenswerten Pool-Billardkönnen, das ihm letztendlich auch den wohlverdienten Sieg gegen den Aalener Youngster Matthias Hardtke einbrachte.
Beste Dame wurde Karin Michl, sie erreichte mit Platz 25 die Endrunde.

Nach einer harten und nicht optimalen Saison für Stöhr hatte er mit dem erreichen des Halbfinales noch ein versönliches Ende für diese Saison erlebt.
Sieger Ruben Winkler und Hans Jörg Müller (Spielleiter und Teilnehmer)










 Die Top 4

v.l. Alex Stöhr, Matthias Hardtke, Ruben Winkler, Valery Kuloyants