Samstag, 8. Februar 2020

Sonthofener erkämpfen sich Unentschieden

Am ersten Spieltag der Rückrunde der Oberliga Süd musste die erste Garde des PBC zum Kellerderby gegen das Schlusslicht Füssen. Die Sonthofener begannen schwungvoll, Sami Capar konnte im 9-er Ball ein schnelles 8:2 verbuchen und Rudi Höchenberger war im 10-er gegen Soner Sari lange auf Augenhöhe, musste sich dann aber 5:7 geschlagen geben. Hans Jörg Müller kam im 14/1 nicht zurecht und unterlag klar mit 32:80. Nun waren alle Augen auf die Partie von Alex Stöhr gegen Kerler gerichtet, beim Stand vom 5:5 hatte aber der Füssener das glücklichere Ende für sich und beendete die Hinrunde mit 3:1 für das Schlusslicht. In den anschließenden Doppeln mussten sich die Sonthofener Müller/Capar schnell mit 2:7 geschlagen geben, das Duo Stöhr/Höchenberger startete souverän und führte 5:1, danach entglitt ihnen die Partie und plötzlich waren sie beim Stand von 5:5 am Rand einer Niederlage, doch hier konnte dann Stöhr mit einem fulminanten finalen Stoß den wichtigen Sieg erzielen. Somit ging es mit einem 2:4 Rückstand in die entscheidenden Einzel. Hier zeigten die Oberallgäuer ihre Kämpferqualitäten, Müller gelang ein schnelles 6:1 im 8-er Ball und Höchenberger stellte mit seinem 8:5 im 9-er Ball auf Gleichstand. Nun kam richtig Spannung auf, denn Stöhr konnte mit tollen Endspurt mit einer 21-er Serie die 14/1 Partie mit 80:76 für sich entscheiden und Capar hatte zwischenzeitlich einen 3:6 Rückstand zum 6:6 ausgeglichen und so war sogar noch ein Sieg möglich. Den alles entscheidenden Tiebreak konnte dann aber doch der Füssener Güler nervenstark für sich entscheiden, so dass am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden zu Buche stand.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.